Update bzgl. COVID-19 zum Ostercamp und den folgenden Camps 2020

Aktualisiert am Freitag, 20. März 2020

1) Das Oster English Camp (OEC) kann aufgrund der allgemeinen und inzwischen bundesweit bekannten Situation nicht stattfinden.

Selbstverständlich unterstützen wir alles, was hilft um die Infektionsgefahr zu verringern und die Handlungsfähigkeit unserer Gesundheitssysteme zu erhalten. Den behördlichen Empfehlungen und Anordnungen zum Schutz des Einzelnen, der Bevölkerung und dort insbesondere der Schwächsten wissen wir uns verpflichtet. In diesem Sinne wurde uns die Entscheidung abgenommen. Dass uns die Absage natürlich traurig macht, versteht sich auch von selbst.

Angemeldete Campteilnehmer werden separat informiert und Teilnehmerbeiträge erstattet. Um Stornogebühren und bereits getätigte Ausgaben bezahlen zu können und auch um den finanziellen Verlust aufseiten unserer gemeinnützigen und spendenfinanzierten Organisation möglichst gering zu halten, bitten wir sehr herzlich darum 15% der Anmeldegebühren in eine abzugsfähige Spende umwandeln zu dürfen. Die Entscheidung des angemeldeten Teilnehmers ist für uns jedoch bindend.

2) Fällt das OEC einfach ersatzlos aus?

Nein! Auch wenn die Absage unausweichlich ist, „unsere“ Camper, Kids und Teenager liegen uns am Herzen. Unsere Leidenschaft, etwas weiter zu geben, in sie zu investieren, uns für sie einzusetzen ist ungebrochen. Und gerade in dieser Zeit, wo Abwechslung und Gemeinschaft in den eigenen vier Wänden so viel wertvoller ist als sonst, haben wir uns Gedanken gemacht.

Im Mitarbeiterteam waren wir uns schnell einig, dass wir ein „Virtuelles OEC“ ermöglichen wollen. Natürlich können Online-Sessions und Gruppen-Videochats die Gemeinschaft und das Camp-Gefühl nicht ersetzen. Aber es ist uns den Versuch wert. Lassen Sie es uns probieren. Wir sind dabei, einige Online-Ressourcen zu erarbeiten und für Kinder im OEC-Alter 11-13 Jahre genau in den Tagen zur Verfügung zu stellen, an denen das Camp nun nicht stattfinden kann. Für uns ist es ein Experiment, aber wir sind sehr motiviert uns für die Kinder darauf einzulassen.

Lieber Camper, auch wenn wir dich nicht zur Teilnahme verpflichten wollen oder können, wir würden gerne wissen, ob das für dich interessant ist. Wir denken an kostenlose Sessions (englisch/deutsch, Andachten, Musik, Kreatives …) über ein Tool für online-Konferenzen (z.B. zoom), das von So, 12. – Fr, 17. April zwei Mal täglich stattfinden würde. Alles was du brauchst, ist ein internetfähiger Rechner, Smartphone, Tablet o.ä., am allerbesten mit Kamera.

Bist du interessiert? Dann bitte lass uns das bis 31.3. wissen. Schreib Tommy Senft eine Mail an freizeiten@teachbeyond.de. Wenn wir mindestens fünf Interessenten haben, machen wir das.

3) Was passiert mit den folgenden Camps 2020?

Stand heute kann niemand sagen, wie es mit dem Pandemieverlauf weitergeht, ob kleinere oder größere Versammlungen im Sommer möglich sind, ob Einreisebestimmungen gelockert werden usw.

Weil unsere Camps wesentlich von Mitarbeitern aus dem internationalen TeachBeyond-Netzwerk leben, besteht eine nicht geringe Wahrscheinlichkeit, dass auch die geplanten Camps im Sommer abgesagt werden müssen. Wir haben es nicht in der Hand, wissen uns aber zur gleichen Zeit geborgen in Gottes Hand. Wir nehmen es so wie es kommt und werden Dankbarkeit in allem praktizieren.

4) Was bedeutet das alles für die TeachBeyond gGmbH?

Wir sagen es wie es ist: Sollten unsere Camps und Konzerttournee (www.teachbeyond.de/konzertarbeit) nicht stattfinden können, kann diese Krise für uns genau so existenzbedrohend werden, wie das für viele Betriebe und Unternehmen weltweit auch der Fall ist. Darauf haben wir im Moment keine Antwort.

Wir haben nur begrenzte Möglichkeiten, dem entgegen zu steuern. Rücklagen gibt es in unserem 2017 neu gegründeten Spendenwerk nicht. Selbstverständlich agieren wir umsichtig und haushalten mit den uns anvertrauten Finanzen und Mitarbeitern. Auf eines bauen wir voller Gewissheit: Wir sind in Gottes Hand. Sein Reich kommt, Sein Wille geschieht, wie im Himmel, so auf Erden.

5) Was Sie sonst tun können?

Bitte beten Sie! Beten Sie für die TeachBeyond-Camp-Saison, für christliche Camps im ganzen Land im „Corona-Krisenjahr” 2020 und die wirtschaftlichen existenzbedrohenden Folgen, die das alles haben kann und wird. Beten Sie für die medizinische Forschung und Politik, dass Auswege aus dieser Krise gefunden werden. Beten Sie mit uns für infizierte Personen, Ärzte und Pflegepersonal sowie in irgendeiner Form betroffene Menschen, dass sie Kraft, Weisheit und Frieden finden in Jesus Christus.

6) Wie kann ich TeachBeyond weiterhin bzgl. Coronavirus kontaktieren?

Fragen können an Tommy Senft unter folgender E-Mail-Adresse gerichtet werden: freizeiten@teachbeyond.de.