Der Kanadier Leo Janz

Die Gründung von TeachBeyond (ehemals Janz Team) geht auf den Kanadier Leo Janz (1919-2006) zurück, dessen Vorfahren einst von Holland nach Russland ausgewandert sind. Nachdem die Religionsfreiheit dort immer stärker eingeengt wurde, emigrierte die Familie 1903 nach Kanada. Sie ließ sich in Manitoba inmitten der Prärie nieder, wo Leo Janz mit 11 weiteren Geschwistern aufwuchs.
Nach seiner Hinwendung zu Christus verstärkte sich sein Eindruck, dass Gott ihn als Verkündiger des Evangeliums gebrauchen möchte. Um sich auf die Zukunft vorzubereiten, ließ sich Leo Janz an drei theologischen Stätten in Kanada ausbilden.

Die Entstehung des Janz Quartetts

Während der Ausbildung von Leo Janz formierte sich ein Gesangs-Quartett mit den Brüdern Hildor und Adolph Janz sowie ihrem Schwager Cornie Enns. In Radiosendungen und bei Evangelisationen hatten sie Gelegenheit, Menschen in Kanada das Evangelium weiterzugeben. Nach seiner Ausbildung wurde Leo Janz vom Prairie Bible Institute mit seinem Team für den Evangelisations- und Reisedienst berufen.

Europa rückt ins Blickfeld

1954 fasste Leo Janz den Entschluss, im deutschsprachigen Europa eine missionarische Arbeit zu beginnen. Der Kontakt zu Deutschland war 1951 entstanden, als das Janz Quartett zu einer Verkündigungsveranstaltung ins Ruhrgebiet eingeladen wurde. Leo Janz schrieb über diese Zeit: „Unser dreimonatiger Dienst in Deutschland hatte bei uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Möglichkeiten, die sich hier eröffnet hatten und die Bereitschaft, mit der die Menschen das Evangelium annahmen, bleiben unvergesslich.“ Inzwischen hatte sich auch der Pianist Harding Braaten zum Janz Quartett gesellt, der die Verkündigung von Leo Janz musikalisch unterstützte.

Ankunft in Europa

Über New York und Le Havre in Frankreich kam Leo Janz mit seiner und den anderen Familien des Quartetts in Basel an. Nach Schwierigkeiten mit ihrer Aufenthaltsgenehmigung in der Schweiz wählten sie Lörrach in Deutschland zum Standort der Missionsarbeit.

Die Zeit der Großevangelisationen

Die regelmäßigen Radiosendungen über Radio Luxemburg bewirkten bald weitere Einladungen zu Verkündigungsveranstaltungen. Leo Janz legte bei diesen Anfragen Wert darauf, eine Person an dem Veranstaltungsort zu finden, die ein brennendes Herz für die Erreichung von Menschen in ihrem Umfeld hatte. War diese Person gefunden, lief die sehr aufwändige Vor- und Nacharbeit wesentlich leichter ab. Denn in den 1960 bis 1980-iger Jahren konnte man den Anfragen nicht immer sofort gerecht werden. Fünf bis acht Evangelisationen im Jahr, in der Größe von 500 bis 6.000 Besuchern, stellten nicht nur an den Evangelisten, sondern an das gesamte Janz Team hohe Anforderungen.

Der Aufruf zur Entscheidung

Das Besondere in diesen Veranstaltungen war neben dem riesigen Chor und der Hammondorgel der Aufruf zur Entscheidung für ein Leben mit Jesus, den Leo Janz am Schluss einer jeden Versammlung erließ. Vielen war diese Art, Menschen zur Konsequenz ihres Glaubens einzuladen, neu. Für ihn gehörte der Aufruf, mit dem Glauben ernst zu machen, zur Verkündigung dazu. Viele Lebensberichte bezeugen, wie unzähligen Menschen jeden Alters dieser „Ruf zur Entscheidung“ zum Wendepunkt in ihrem Leben geworden ist.

Die Kurzbibelschule

Aus dem segensreichen Dienst der Großevangelisationen erwuchsen als besondere Form der Nacharbeit eine dreimonatige Kurzbibelschule und die ersten Janz Team Freizeiten und Seminare im speziell dafür ausgerüsteten Freizeit- und Schulungszentrum „Haus Palmgarten“ in Kandern.

Die erste Janz Team Schule

Die Black Forest Academy (BFA) wurde 1956 gegründet, um den Kindern der Janz Team Missionare eine Schulausbildung mit einem christlichen Wertefundament zu ermöglichen. Sie begann als eine „Ein-Zimmer-Schule“ in Basel. Da die Anzahl der Schüler kontinuierlich wuchs, wurde die Schule 1967 nach Lörrach, 1972 nach Sitzenkirch und 1981 schließlich nach Kandern verlegt. Heute umfasst die internationale christliche Schule über 350 Schüler und repräsentiert über 40 Nationen. Knapp die Hälfte der BFA Schüler ist in Internaten in und um Kandern untergebracht.

Kreative Formen der Evangelisation

Durch die altersbedingte Rückkehr des Gründers und Evangelisten Leo Janz 1989 nach Kanada war die Zeit der Großevangelisationen im Janz Team praktisch beendet. Der Zeitpunkt war gekommen, über neue Formen der Evangelisation nachzudenken. Da Gesang und Musik von Anfang an zu den Veranstaltungen des Janz Teams gehörten, wurde dieses Medium verstärkt genutzt. Neben verschiedenen Musikprojekten und Konzerten wurden auch CD-Produktionen im eigenen Tonstudio hergestellt und vertrieben. Auch die Sprachfreizeiten für Teenager (English Camps) und die Musikseminare wurden weiter ausgebaut.

Profilschärfung – Lebensverändernde Bildungsdienste

Das außergewöhnliche Wachstum der Black Forest Academy, die steigende Nachfrage nach weiteren Schulen und Jugendcamps sowie das Ende der Großevangelisationen führten nach und nach zu einer Profilschärfung und zur heutigen weltweiten Ausrichtung „Transformational Education Services“, was im Deutschen so viel bedeutet wie „lebensverändernde Bildungsdienste“.

Janz Team e.V. wird TeachBeyond Deutschland

Der Name unserer Organisation wurde im Zuge der neuen Ausrichtung und durch den 2011 vollzogenen Zusammenschluss mit TeachBeyond (früher Janz Team International) im Mai 2015 von Janz Team e.V. in TeachBeyond Deutschland e.V. geändert.