Die Erde und alles, was darauf lebt, gehört dem Herrn, der ganze Erdkreis samt seinen Bewohnern.

Die Bibel, Psalm 24

Liebe Freunde und Unterstützer unserer Arbeit, 

mit diesem ersten Vers aus dem zugleich majestätisch wie nachdenklich anmutenden Psalm 24 grüße ich Sie sehr herzlich. 

Kein Bibelvers beschäftigt mich in den letzten Tagen so stark wie dieser. Er kam mir buchstäblich in den Sinn. Und da ist er jetzt. Er arbeitet an mir, beruhigt und erschreckt mich abwechselnd, während ich die Krisen-Ticker verfolge und Maßnahmen befolge. Ist dieser durch die Corona-Krise im Katastrophen-Modus befindliche Erdkreis samt seinen Nationen und Menschen wirklich noch als das erkennbar, was unserem Gott gehört? Ja, diese Überzeugung geben wir nicht auf: Diese Erde gehört Gott nicht nur. Gerade angesichts ihrer Gebrochenheit, Krankheit und Zerbrechlichkeit zeigt sich wie existenziell sie samt ihren Bewohnern auf Erlösung, Wiederherstellung und Gottes Liebe angewiesen ist. 

Als Leiter einer gemeinnützigen Organisation, die von Spenden lebt, macht mich das alles jedenfalls sehr nachdenklich. Was bedeutet dieses Szenario für unsere sich so zaghaft erneuernde Arbeit? Das Virus und was es verursacht, kann auch uns als Organisation infizieren, lähmen und töten. Eine andauernde flächendeckende Ausbreitung von SARS-CoV-2 gefährdet unabhängig des Verlaufs der Infektionskurve nicht nur alle unsere Camps. Auch die im Herbst geplante Konzerttournee mit Danny Plett, für dessen kürzlich erneuertes Engagement mit TeachBeyond Kanada wir so dankbar sind, ist gefährdet. Mit einem Einbruch der Spenden müssen wir infolge von möglichen humanitären Katastrophen oder einer wahrscheinlichen Rezession rechnen. Das vielleicht wichtigste Strategietreffen der letzten 18 Monate musste ausfallen. Ich nehme das alles sehr nüchtern zur Kenntnis, interessanterweise ohne Furcht und schlaflose Nächte. Die Erde gehört dem Herrn! 

Während wir noch am Leben sind, hat unser Auftrag ‚Bildung von Herzen‘ Bestand. Wir waren, sind und bleiben Botschafter der Liebe Gottes. Nach Kurzarbeit sieht es für uns derzeit nicht aus, ganz im Gegenteil! Mit einer Mischung aus Kampfgeist und Kreativität motiviert uns die Absage des Oster English Camps, unseren Kids und Teens während der ursprünglich geplanten Zeit eine Alternative anzubieten. Wir planen nun also ein „Virtual Easter English Camp“, d.h. kostenlose Online-Sessions für Zuhause, zum Sprachelernen, Leben- und Glaubenteilen. Als Mitarbeiterteam haben wir uns dem Krisenteam des Landkreises Lörrach, der Tafel e.V. in Lörrach sowie einem Hilfsteam der Evangelischen Allianz Lörrach als ehrenamtliche Helfer angeboten. Möglicherweise lässt sich für die Konzerte eine Livestream-Lösung finden. Wann wenn nicht in der Krise haben wir etwas zu geben, können wir uns in Menschen investieren?! 

Machen Sie sich eins mit uns in dem Versuch, in der Krise trotz all ihrer Bedrohlichkeit nicht zu resignieren. Machen Sie sich eins mit uns im Gebet für Politiker, Wissenschaftler, Menschen in Blaulichtberufen, Lehrer, Schüler und herausgeforderte Eltern. Und lassen Sie uns eins werden in der Fürbitte für Menschen auf dem ganzen Erdkreis, die von CoViD-19, aber auch der Angst davor betroffen sind, umso mehr, wenn sie in den zuvor schon krisengeschüttelten Kriegs- und Krisengebieten leben.  

Herzlich, nachdenklich und kämpferisch grüße ich Sie und Ihre Lieben in diesen bemerkenswerten Tagen, verbunden in Gott unserem HERRN. 

Bleiben Sie behütet, 

Ihr Falk Winter,
National Director